Das Gebäude der Stadtbücherei Regen

 

Ursprung dieses Ensembles war die frühere Sebastianikirche, die sich in exponierter Lage neben der Pfarrkirche Regen befand.

1851 wurde die nicht mehr genutzte Kirche zu einer dringend benötigten Mädchenschule umgebaut.
Die Schulräume waren dumpf und feucht und reichten auch bald nicht mehr aus, so dass auf den Fundamenten eines früheren Anbaus im Jahr 1892 die Mädchenschule Regen erweitert wurde, die über acht Jahrzehnte bestimmend für das Erscheinungsbild des Kirchenumfeldes und der Mühlleite war.

Die akute Raumnot Anfang der 1950er Jahre, führte 1953/54 zum Bau der Marienschule in der Pfarrer-Biebl-Straße, heute ein Teil der Siegfried-von-Vegesack-Realschule Regen. Das alte Gebäude erfüllte noch Jahre später seine wichtige Aufgabe als neu gegründete Mittelschule, bevor diese 1957 in den Neubau an der Bodenmaiser Straße einziehen konnte.
Der bauliche Zustand, der eine sinnvolle Nutzung des alten Gemäuers nicht mehr zuließ, machte es erforderlich, an diesem exponierten Standort den Neubau der Stadtbücherei Regen zu erstellen.

1987/88 wurde der noch heute zukunftsweisende, lichtdurchflutete, viergeschossige Bau nach den Plänen von Georg Oswald und seiner Architekturschmiede gebaut.

 

Sehen Sie hier einige Eindrücke unserer Stadtbücherei Regen:

Zum Seitenanfang